„Stell in Weiher eine Kiste Bier auf die Strasse und Du hast ein Fest“!

Mit diesen Worten eröffnete Bürgermeister Toni Löffler seine Abschiedsworte gestern Vormittag auf dem Kirchplatz in Weiher.

Ja und er hat Recht, nicht dass die Weihermer immer auf der Suche nach einem Grund zum Feiern wären. Nein, aber wenn die Gelegenheit sich so offensichtlich bietet, muss man doch zuschlagen!?

Denn wenn 8 unerschrockene Männer, davon 3 aus Ubsatdt-Weiher, einer aus Landshausen, einer aus Sternenfels und 3 aus Heidenrod,

mit landwirtschaftlichen Nutzfahrzeugen, nach Monaco, ins ländliche Mekka des landwirtschaftlichen Ackerbaus fahren wollen,

dann ist doch das ein richtig guter Grund zum Feiern! Oder? Genau!

Und aus diesem Grund kamen am Mittwochmorgen, zunächst noch bei strahlendem Nieselregen, hunderte von Menschen aus nah

und fern um die Jungs zu verabschieden oder um zu sehen, ob das Ganze wirklich so stattfindet wie schon seit Monaten angekündigt.

Ebenfalls vertreten waren der Bürgermeister von Bad Schönborn, Klaus Detlev Huge sowie Bürgermeisterin Sigrid Hornauer aus

Sternenfels um einen letzten Abschiedsgruß mit zu geben. Zuvor segnete Pfarrer Storost noch Fahrer und Gefährte, der Musikverein Weiher

spielte noch ein paar beschwingte Stücke, eine Abordnung der weihermer Grundschule stand Spalier bei der Ausfahrt,

Anita und Peter Hirsch spendierten und servierten die Wurst zum Bier, eine Gruppe zuhause gebliebener brachte ein selbstgezimmertes

Lied zum Vortrag und die Köstel-Band aus Oden heim umrahmte das Spektakel mit flotter Lifemusik.

Gegen 11:30 Uhr setzte sich der Convoy dann, begleitet vom SWR-Filmteam und großem Jubel und Applaus der Anwesenden in

Bewegung Richtung Süden um das gesetzte Tagesziel von 100 – 120 km auch an ersten Reisetag zu erreichen.

Reiseabschnittsberichte, Bilder und Sonstiges dazu sind auf der homepage der Hakofreunde Weiher unter www.hakofreunde-weiher.de zu finden.