Es geht voran!

Da schon mit vereinten Kräften und mit fachkundiger Unterstützung gewerkelt, geschweißt, geflext und gebrutzelt wird, nehmen die Gespanne langsam Formen an.

Erste Rahmen sind schon fertig und werden mit Hilfe speziell gelaserter Teilen, mit der Radaufhängung und der Achse verbunden. Eine Tonnenschwere Deichsel, die selbst einen Atomschlag überstehen würde ist auch in Arbeit. Es wird rein garnix dem Zufall überlassen. In bekannter Qualität werden alle wichtigen Teile für die Ewigkeit gebaut. Wenn in 1000 Jahren auf dem Mars ein Museum für altertümliche Maschinen eröffnet wird, stehen bestimmt diese 1700er mit Monsterhänger in der ersten Reihe. Wahrscheinlich stehen dann irgendwelche Weltraumsesselfurzer davor und können sich ums Verrecken nicht vorstellen, was man in der grauen Vorzeit mit solchen, mit fossilen Brennstoffen betriebenen, urzeitlichen Maschinen angestellt hat.

Hier ein paar Bilder, die die Hochzeit zwischen Rahmen und Antriebachse dokumentieren.